Unser Dorf

Ortsteile

Verwaltung

Was erledige ich wo?

Infrastruktur

Bekanntmachungen

Handwerk und Gewerbe

Geschichte

 

Suche  
   

 

Unser Dorf

♥ Staatlich anerkannter Erholungsort

♥ 571 Einwohner

♥ im Naturpark Südschwarzwald

♥ Mitglied der Tourismusgesellschaft

   zwischen Feldberg und Belchen

♥ 921 ha Gemarkungsfläche

   davon 50% im Naturschutzgebiet Belchen

   180 ha Wald

   320 ha landwirtschaftlich bewirtschaftet

♥ Mitglied im Gemeindeverwaltungsverband Schönau im Schwarzwald

siehe GVV Schönau im Schwarzwald

 

Gemeinde Aitern

Die Belchengemeinde Aitern ist ein staatlich anerkannter Erholungsort. Sie liegt verträumt in einem romantischen Seitental der Wiese, umgeben von mehreren Schwarzwaldbergen von über 1000 m Höhe. Der 1414 m hohe Belchen ist ihr Hausberg, welcher der schönste und beliebteste Aussichtsberg im Schwarzwald ist. Von dort hat man einen unvergleichbaren Rundblick auf die Rheinebene mit Kaiserstuhl, die Vogesen, das Alpenvorland und die Alpenkette vom Montblanc bis zur Zugspitze.

Der Hauptort hat zusammen mit den Teilorten Holzinshaus, Multen und Rollsbach  571 Einwohner (siehe Teilorte). 50% der 921 ha Gemarkung  liegen im Naturschutzgebiet. Da die Enge des Tales eine Ausdehnung und Industrieansiedlung verhinderte, blieb Aitern eine überwiegend bäuerliche Siedlung. Der alte Ortsteil wird immer noch von den teilweise über 300 Jahre alten Schwarzwaldhäusern geprägt. Nur am Ortseingang entstand eine größere Neubausiedlung.

Der größte Teil der Bevölkerung arbeitet auswärts. Die Arbeitswege führen dabei ins Wiesental und bis Freiburg und Basel. Hinzu kommt die äußerst harte und wenig ertragreiche Nebenerwerbsarbeit in der Höhenlandwirtschaft. Nur durch die Arbeit unserer 3 Haupt- und 18 Nebenerwerbslandwirte wird das Bild unserer Heimat mit dem Wechsel von Wäldern und offenen Fluren für uns alle, unsere Kinder und Gäste erhalten. 320 ha Fläche werden bewirtschaftet und 180 ha Gemeindefläche sind Wald.

Die Gemeinde hat im Tourismus mit über 25.000 Übernachtungen jährlich ein zusätzliches Standbein. Privatzimmer, Ferienwohnungen und Pensionen, 3 Gasthäuser mit Zimmern sowie zwei Hotels mit Hallenschwimmbad und Saunlandschaft stehen zur Verfügung.

Der Name „Aitern“ ist, wie auch mehrere Gewann- und Flurnamen, keltischen Ursprungs. Schriftliche Hinweise auf das Dorf finden sich erstmals 1352. Die Gemeinde ist selbstständig mit einer ehrenamtlichen Bürgermeisterin und 7 Gemeinderäten.

Das Dorfwappen zeigt als Symbol den das Dorf durchfließenden Aiterbach. In den freien Feldern befindet sich jeweils ein Hammer, der auf den Silberbergbau im Mittelalter hinweist. 

Aitern hat sich mit den umliegenden Dörfern und der Stadt Schönau zu einem Gemeindeverwaltungsverband  zusammengeschlossen, welcher die Verwaltungsaufgaben sowie die Erfüllungsaufgaben laut Verbandssatzung abwickelt.

In der Gemeinde besteht ein eigener Kindergarten, eine eigene Grundschule und ein eigener Sportplatz.. Mit der neu erbauten Belchenhalle verfügt sie über die notwendigen Räumlichkeiten, um mit einem aktiven Vereinsleben ihr Gemeinwesen zu festigen und weiter zu entwickeln. Es gibt einen Sportverein, einen Tennisverein, den Verkehrsverein, die Freiwillige Feuerwehr, einen Männergesangverein, eine Narrenzunft, den Landfrauenverein und nicht zuletzt die Trachtenkapelle mit über 50 aktiven Musikern. Alle bringen sich im Dorf aktiv ein und leisten wertvolle Arbeit auch mit unseren Kindern und Jugendlichen. Es finden u.a. Tennis- und  Tischtennismeisterschaften, ein Dorf-Fußballturnier, die Dorf-Skimeisterschaften, Gästeabende und Feste für unsere Feriengäste statt.

mehr siehe unter Infrastruktur


 

Datacreate AsalImpressum | zur Startseite Druckversion

[ Admin Login ]